Was uns Die Kinder der neuen Zeit, mit ihrer Ernährungsweise und ihrem Verhalten mitteilen.

Da fühle ich mich zu Hause, denn seit Kindheit an war ich sowohl hochsensibel als auch eine kleine Ernährungs-Terroristin. Und dabei habe ich ziemlich oft von meinen verzweifelten Familienmitgliedern gehört: „Anne-Sophie? Beachte sie nicht, sie ist sowieso hypersensibel und sie isst nichts.“

War da etwas dran oder war es nur so, weil sie es ständig gesagt haben und damit manifestierten?
Das ist die Frage. Und die Antwort lautet:
Beides!

Zum einen habe ich nicht Nichts gegessen, sondern einfach entweder frisch vom Garten mir etwas geholt oder mir aus dem Essen nur das Beste und Feinste herausgepickt -und das war eben meist nicht viel. Meine Mutter hat sehr gut gekocht, leider war ihre Stimmung dabei oft gestresst oder traurig. Für mich war es spürbar im Essen und so konnte ich es nicht runterbekommen.

Das Ergebnis war, dass ich zwar rein geblieben bin, aber damals wenig Erdung hatte. Ich habe das durchgezogen bis ich ungefähr 12 Jahre alt war. Dann habe ich mich „angepasst“ und wurde immer unglücklicher, bis ich mit 30 Jahren wieder aus dem Albtraum aufgewacht bin.

Zum Thema Hochsensibilität hat sich das so ausgedrückt, dass ich Energien stark in mir gefühlt habe, sowie den Schmerz stark mitgefühlt habe und meine Sinneswahrnehmung sehr stark war. Ganz besonders der Geruchssinn und, dass durch meinen Körper alles durchgelaufen ist, was gerade im Raum war….vom Zappeln, Klettern, Schreien bis Weinen, alles hatte Raum. Da meine Familie sehr belastet war, ist alles oft im Chaos gelandet, bis ich mehr und mehr in Ängste gefallen bin und meine Kraft verlor, denn ich dachte, ich sei so, wie ich bin, nicht richtig.

Ich verlor das Vertrauen, in mich, ins Leben und lief ein paar Jahre lang nur noch „funktionierend“
durch das Leben.

Zum anderen war es so, dass ich mich gar nicht mehr getraut habe anders zu sein, denn ich hatte Angst, nicht mehr dem Bild zu entsprechen, dass sie von mir ständig erwartet haben und meine Familie dann enttäuschen zu müssen –  also habe ich das so weitergemacht.

Dass das Ganze insgesamt nicht gesund war, ist nicht schwer zu erraten. Mein Immunsystem war schwach, ich war mager. Ich hatte viele Male Lungenentzündungen, Bronchitis usw. Gefüttert wurde ich mit heftiger Chemie wie Kortison, Antibiotikum… dann bekam ich als Folge einen kaputten Darm, Asthma und Allergien. Als Folge noch mehr Chemie – und der Teufelskreis begann. Bis ich mit 19 Jahre ausgezogen bin und mit 20 frei von chemischer Medizin war, und mein Körper anfing sich zu regenerieren.

So viel zu meiner Vergangenheit.

Was ist jetzt für dich wichtig zu wissen, wenn du als Elternteil ein Kind hast,
das angeblich „auffällig“ ist?

Es hat alles immer mit Dir zu tun und mit Aspekten von Dir, die Du nicht lebst!

 

Frage dich also:

Wo bin ich selbst im Aufmerksamkeitsdefizit?

Wo bin ich jetzt bedürftig?

Welche meiner Talente lebe ich nicht?

Was wurde bei mir von Kindheit an unterdrückt?

Bin ich gut geerdet?

Habe ich zu viel Stress im Alltag?

Wo habe ich Mangelbewusstsein?

Welche sind meine Ängste?

Wo betrüge ich mich selbst?

Alles hat nämlich Ursache und Wirkung!

Danach solltest du dich mit der Wirkung der Nahrung auseinandersetzen. Und damit meine ich Nahrung im weitesten Sinne.

Was machen die verschiedenen Lebensmittel mit mir? Was macht Zucker mit mir? Der Konsum von diesen Medien und anderer? Das Treffen mit diesem Freund/in oder das Gespräch mit meiner Mutter? Wie wirkt sich Was aus? Fühle ich mich danach „im Fluss“ oder gebremst?

Das ist nämlich total individuell, denn jedes System reagiert zu einer bestimmten Zeit eben so oder so. Du kannst nur für dich spüren, wie es gerade ist, mit dem Wissen, dass es vielleicht morgen oder übermorgen anders sein kann oder auch nicht.

Alles was wir ZU uns nehmen, MACHT etwas mit uns und VERÄNDERT etwas in uns.

„Das Leben ist ein Zyklus von Zyklen, den wir reiten lernen können, wie die Wellen im Ozean.“

 

Meiner Meinung nach, sind wir ALLE Hochsensibel, Multitalentiert und Hellsichtig. Das Einzige, dass manchmal fehlt, ist der Zugang dazu oder das Bewusstsein dafür! Jetzt verrate ich dir noch Eins:

In Deinem Herzen, also in Dir, sind alle Antworten enthalten, die Du gerade brauchst!

Also, wenn du gut im Boden verankert bist, kannst du auch DEINS leben und umsetzen,
da gibt es keine Grenzen.

Ok, welche Nahrung brauchen die Kinder WIRKLICH?

  • LIEBE
  • FREIHEIT
  • GEBORGENHEIT
  • FRIEDEN
  • NATUR
  • KUNST
  • WOHLWOLLENDEN MITMENSCHEN

Wenn das die energetische Basis ist, dann brauchen sie auch etwas für den Körper:

  • WASSER
  • OBST
  • GEMÜSE
  • GETREIDE
  • HÜLSENFRÜCHTE
  • NÜSSE

Nicht Vegan, Nicht Rohkost, Nicht Dogmatisch – sondern Lebendig, Saisonal, Regional, Biologisch und Frisch! THAT’S IT…

 

Ob du das Essen kochst oder nicht ist nicht wirklich relevant. Hauptsache ist, dass das Essen mit Liebe zubereitet wird. Je nachdem wie deine Körperwärme, deine Konstitution und deine Verdauungskraft sind, brauchst du eher Gekochtes oder eher Rohes. Es ist nicht alles für jeden gut.

Ja, nichts Neues. Denn das sollte mittlerweile jeder wissen, aber was nicht jeder weiß, ist die Umsetzung dessen in unserer Gesellschaft und in unserem Leben.

Wo so viel Verpacktes, weißer Zucker, weißes totes Mehl, Milch aus dem Tetrapack und Gummibärchen herrschen… Wo nur die Geschwindigkeit zählt und die Lebensweise auf „Druck und Schnell“ eingestellt ist und die Arbeit auf „Leistung und materiellen Erfolg“ ausgerichtet ist… Wo die Aufmerksamkeit und das Glück im Außen orientiert sind…

Als dreifache Mutter habe ich lange ausprobiert, bis ich jetzt, nach 13 Jahren Erfahrung des Jonglierens mit der Familie gelernt habe, wie es mir und den anderen gut geht. Bei einer 5er Konstellation ist es nämlich eine Kunst.

Als erstes, solltest du als Elternteil lernen, dich immer mehr durchzusetzen. Die Kinder haben das Talent zu merken, wenn wir nicht stark sind und nachgeben werden. Also kauf nur ein, was Dein Bauchgefühl sagt, denn die Kinder wollen manchmal Lebensmittel kaufen weil sie “Bunt” sind.

Als zweites, solltest du nicht dogmatisch sein, besonders bei den Lebensmitteln. Ein gesundes Maß ist dabei gefragt, denn wenn du deinen Kindern konsequent alles verbietest, werden sie es später im Übermaß ausprobieren wollen. Ich persönlich finde nichts schlimmes dabei, ab und zu „ungesunde” Produkte zu kaufen, damit die Kinder diese Erfahrung machen können. Nur sollte es nicht ständig im Haus zur Verfügung stehen.

Die Ernährung hat FREI zu bleiben und FREI zu sein.

Eine gesunde Ernährung entsteht aus der Natürlichkeit und aus dem Inneren heraus!

 

Mein Ratschlag noch: „SORGE GUT FÜR DICH“ in dem du dir selbst Wert bist, dich mit hochwertigen, biologisch angebauten, natürlichen und frischen Lebensmitteln zu ernähren. Diese erkennst du, weil sie nämlich eine lebendige Ausstrahlung haben, eine schöne Farbe und sehr lange haltbar sind.

Deine Kinder werden vielleicht ein bisschen Zeit brauchen sich umzustellen, aber da du ein Vorbild bist, werden sie früher oder später auch in diesen Genuss kommen. Die Fürsorge für dich selbst ist die gesunde Basis, damit du dich und dein Umfeld mit Liebe umhüllen kannst.

Soviel zur lebendigen Ernährungsweise.

 

Jetzt möchte ich dir ein paar mögliche Ursachen aufzeigen, wenn eines deiner Kinder sich scheinbar „ungesund“ ernährt – das heißt, viel Weißmehl-Produkte, viel weißer Zucker, einseitig, kaum / kein Gemüse, Junkfood usw. Die Ursachen wären:

  • eine „Esssucht“ auf bestimmte Stoffe
  • Darmwürmer, Darmparasiten oder eine beleidigte Darmflora
  • Stress
  • Mangel an Auszeiten, wo das Kind sich regenerieren kann
  • Unterzucker, die meisten Kinder brauchen spätestens alle 2 Stunden etwas zum Essen, also zwischendurch Obst und Nüsse, falls z.B. das Schulsystem das nicht ermöglicht, werden die kleinen mit Wut, Aggressionen und schließlich auch Trauer zu tun haben, da sie diese „Hungerattacken“ oft nicht anders ausdrücken können.
  • Das Kind passt damit seine Schwingung an die seines Umfeldes an, damit es überhaupt akzeptiert, gesehen und wahrgenommen wird.
  • Es fehlt deinem Kind etwas z.B. Liebe, Freude, Lebenslust…
  • Die Kreativität kann nicht frei fließen oder ausgedrückt werden (Musik, Tanzen, Malen, konstruieren, Bücher schreiben, Filme machen…)
  • zu wenig Zeit zum Laufen, barfuß in der Natur
  • zu wenig Kontakt mit Tieren
  • Streit, Unfrieden im Haushalt, Ehekrise, Eifersucht zwischen den Geschwistern, Konkurrenzkämpfe mit der Schwiegermutter, dein Partner/in betrügt dich… usw. Die Kinder spüren Energien in einem Maße, dass wir uns nicht vorstellen können. Wenn dir dies bewusst wird, wird dir auch bewusst, dass sie es nicht mal wissen müssen, die Themen sind einfach da, in eurem Raum und werden von ihnen mitverarbeitet und mitgetragen!
  • Oder ganz einfach, weil dein Kind es verträgt, es verdauen kann und weil es ihm schmeckt…

Es gibt bestimmt noch viele andere mögliche Ursachen. Es macht daher Sinn zu erforschen, was gerade bei dir (euch) los ist!?

Und die Antwort bekommst du, wenn du dich in der intuitiven und Herzens – Ebene deines Wesens befindest. Also bring dich in Harmonie und wähle den direkten Weg der inneren Kommunikation, um dies herauszufinden.

Egal was sich dabei zeigt, ob du dich vielleicht über etwas erschreckst, etwas bei dir vielleicht verändert werden muss – um die Situation zu lösen. Ich bin davon überzeugt, dass es sich lohnt hinzuschauen.

Bei Fragen dazu kannst du mich gerne kontaktieren.

 

Ich hoffe, ich konnte damit ein kleines Scheinwerferlicht auf das Thema werfen und deinen Verstand mit neuen Impulsen NÄHREN!

Verbinde dich mit der Natur, Esse und LEBE….

Einen guten Appetit :),
Anne-Sophie

 

Bitte um Rückmeldung

Test

Bitte um Rückmeldung

You have Successfully Subscribed!